2012/09/27

Showtip: "Sherlock"

Oye, Lieblinge!
Habe mich heute ein bisschen neuen Serien gewidmet, vor allen Dingen der Serie "Sherlock" und würde mich gerne ein bisschen dazu äußern.
Die Serie wird seit 2010 von den TV-Göttern Steven Moffat und Mark Gatiss produziert. Sie besteht momentan aus 2 Staffeln a 3 Folgen und es stehen wohl noch Staffeln aus. Jede Folge hat meist eine Länge von etwa 1 1/2 Stunden.

"Sherlock" ist eine Art "Remake" der Sherlock Holmes Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle.
Der Clou an der Sache ist, dass die Geschichten in die Neuzeit übertragen wurden und nicht, wie gewohnt, im alten London spielen.
Demnach benutzt Sherlock ein Handy, die U-Bahn und einen Laptop.
Sehr gefallen hat mir an der Serie, dass sie eine ganz besondere Art an Szenenschnitt und Darstellungsweise von Gedanken, die Sherlock hat, aufweist. So sieht man zum Beispiel, was vor seinem geistigen Auge geschieht wie einen kurzen visuellen Film, oder Zeichen, die neben seinem Kopf auftauchen.
Ich, als eingefleischter Sherlock Holmes Liebhaber, war anfangs etwas skeptisch, da die Fälle nun wirklich etwas abgeändert werden mussten - der Neuzeit wegen. Allerdings haben sie dies sehr gut gemeistert und alles wichtige ordentlich in Szene gesetzt. Alles auch sehr realtistisch und es sieht nicht erzwungen aus.
An wen ich mich anfangs sehr gewöhnen musste, war Benedict Cumberbatch (links), der Schauspieler von Sherlock Holmes. Jeder Mensch hat ja immerhin eine individuelle Vorstellung von einem Charakter in einem Buch, auch wenn er noch so gut beschrieben wurde. Mit Robert Downey Jr. (rechts), der Holmes in der Kinofilmreihe spielte, konnte ich mich direkt sehr gut anfreunden, mit Cumberbatch hatte ich so meine paar Problemchen. Aber nach Folge 2 war er mir sogar fast sympathischer als alle anderen Holmes-Darsteller zusammen. Grandios.
Bis jetzt kann ich sie jenen empfehlen, die selbst auch ein Liebhaber der Holmes-Reihe von Sir Arthur Conan Doyle sind oder auch gegebenenfalls gern Krimi-Serien schauen.

Kommentare:

  1. bist du schon so alt, dass du ein liebhaber von dem alten holmes bist, und bist du vielleicht auch gar kein Mädchen?
    gretchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich bin 19. Ich bin einfach ein Fan von Sir Arthur Conan Doyle, da seine Sherlock Holmes Reihe mit die ersten Bücher waren, die ich gelesen habe.
      Außerdem bin ich begeistert von Detektivgeschichten und Mystery-Krmis. Sherlock Holmes ist da mein Favorit.

      Darf ich fragen, was mein Geschlecht damit zu tun hat? (Wenn es nicht grad eine Frage ist, die deinen Kommentar ins Lächerliche ziehen soll) Und nein, ich bin kein Junge. Ich bin ein Mädchen.

      Löschen
  2. dachte nur wegen "Liebhaber". Ich mag Winnetou

    AntwortenLöschen